E-Mail

Home
Über mich
Meine Praxis
Vortrags- & Seminarangebote
Kurse & Vortragstermine
 
Gesundheitstreff Sonnenschein Veranstaltungen
 
Gesundheitstipp
Gästebuch
Anfahrt
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Nutzungshinweise
 
Massage und Entspannung
 
Anwendungen & Verfahren
   
 
 
 
 
Eigenblutbehandlung

Die Eigenbluttherapie ist eine unspezifische Reiz- und Umstimmungstherapie, ist nebenwirkungsfrei  und kann der Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte dienen. Das körpereigene Blut wird vom Organismus als Fremdkörper angesehen und so zum Informationsträger für das Immunsystem mit dem Effekt, daß die Abwehrsituation optimiert wird. Durch die Zugabe von homöopatischen Arzneien, kann die Wirkung positiv verstärkt werden.

Eine kleine Menge Venenblut wird unverändert oder mit einem auf den Patienten abgestimmten Medikament vermischt und dann wieder  injiziert.

Eigenblutbehandlung nach Imhäuser

Im Gegensatz zur klassischen Eigenbluttherapie handelt es sich bei dem Verfahren nach Imhäuser um potenziertes Eigenblut. Es werden keine medikamentösen Zusätze verwendet. Das so potenzierte Eigenblut wir nach einem individuell angepassten Einnahmeplan zuhause eingenommen.

Für diese Behandlung wird nur 1malig ein winziger Blutstropfen benötigt, welcher aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen entnommen wird.

 

Auch oder gerade bei Kindern kann ein Tropfen Blut homöopatisch aufbereitet werden und anschließend als Tropfen bzw. Globuli eingenommen  werden.

(die Herstellung übernimmt jeweils eine Apotheke)     

 

  Anwendungsbeispiele

  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Infektionen (akut oder chronisch)
  • geschwächtes Immunsystem, Infektneigung
  • Wechseljahrsbeschwerden (z.B. Hitzewallungen)
  • degenerativ entzündliche Prozesse (Rheuma)
  • subjektive Verbesserung des Wohlbefindens

Die vorgenannten Anwendungsgebiete stellen kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände oder Leiden dar.